Lehrauftrag

Seit Sommersemester 2012 lehre ich an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin, Fachbereich Wirtschaft und Politik.

Titel des Seminars: Wie wird aus Geld Politik?

Das Seminar soll ein Angebot für alle Studierende sein, sich mit der heutigen Praxis der Erstellung eines Haushaltes vertraut zu machen. Es wird der Fragestellung nachgehen: wie wird Politik durch den Haushalt konkret. Beispiele auf der Landesebene und der EU-Ebene werden diskutiert. Wie entsteht ein Haushalt, wie muss ich ihn lesen, wie wird damit Politik gemacht? Wie funktioniert Finanzpolitik, welchen generellen Rahmenbedingungen ist sie unterworfen? Das Haushaltswesen ist jedoch kein statisches Verfahren. Zukünftige Haushalte müssen sich den Themen Geschlechtergerechtigkeit stellen. Wo und wie ist Gender Budgeting als Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit in der Finanzplanung implementiert?

Titel des Seminars: Ökonomische Ideengeschichte

Gegenstand des Seminars ist die kritische Darstellung der Geschichte ökonomischer Theorien. Die Modelle der ökomonomischen Theorien bilden in der Regel vereinfachte Abbilder von bestimmten Aspekten der Wirklichkeit, die durch die vorherrschende Lehrmeinung konstruiert worden sind. In der Regel bleiben die Geschlechterverhältnisse dabei unberücksichtigt.

Deshalb wird die Betrachtung des methodischen und analytischen Instrumentariums um eine sozial philosophische Geschlechterperspektive ergänzt werden. Sie umfasst die Herausarbeitung rivalisierender Denkmuster zur Begründung bestehender ökonomischer Theorien. Besondere Beachtung erfährt der historische Kontext der Theorien

Gefördert werden beide Seminare durch das Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre.